Wirksame Hilfe für Kinder und Jugendliche,

… die mit Regeln und Grenzen schwer umgehen können.

… die zu aggressivem Verhalten neigen.

… die hochsensibel/hochbegabt sind.

… die ADS/ADHS-diagnostiziert sind.

… die von Trennung, Scheidung betroffen sind.

… die vom Tod in ihrem Umfeld (Verwandter, Tier, Freunde) betroffen sind.

… die viel Trauer in sich tragen.

Die vielfältigen Anforderungen an Kinder, der steigende Leistungsdruck und das mediale Überangebot bringen es mit sich, dass sich die kindlichen Erlebnisspeicher schneller füllen, als sie verarbeitet werden können. Die Eindrücke prasseln ungefiltert ein, was das gesamte kindliche System überreizt. Es kommt zum Kurschluss.

Vor allem bei sehr sensiblen Kindern – und das sind gerade jene, die am aggressivsten auf ihre Umwelt reagieren – erlebe ich immer wieder eine völlige Überforderung.

Sie sind unkonzentriert und können nicht mehr zur Ruhe kommen, sie sind buchstäblich „wie aufgezogen“.

Je mehr wir als Eltern oder PädagogInnen auf sie einreden, desto schlimmer wird es. Sie möchten dazugehören und stehen doch im Abseits. Die Kinder lernen daraus, dass sie nicht in Ordnung sind.

Folgen davon sind: Überreiztheit, Leistungsabfall, Rückzug, Aggression, (Schul-)Verweigerung, Konzentrationsschwäche, soziale Auffälligkeiten, Suchtverhalten (Internet, Drogen, Alkohol)

Das Ziel meiner Arbeit ist es, die Kinder und Jugendlichen wieder zu sich selbst zu führen, sich wahrzunehmen, die eigenen und die (Körper-)Grenzen der anderen zu spüren und zu akzeptieren. Ich biete einen Raum, in dem sie sich wiederfinden können. Denn: Sie sind völlig in Ordnung so wie sie sind.

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen, die von Trennung, Scheidung oder Tod eines Angehörigen betroffen sind. Hier arbeite ich eng mit dem Hospizverein Mödling zusammen.